Mediathek: Aktuelle Änderungen im Statusfeststellungsverfahren Der große KNALL ab 01.04.2022! – ab 11.02.2022 abrufbar

160,00 

-
+

Spezifikationen

Art.-Nr.: 6043/2022 Kategorie: Referent: Themenbereich: Seminar-Nr: 6043/2022 Veranstaltungsort: Datum: 11. Feb 2022

Beschreibung

Scheinselbstständigkeit liegt vor, wenn jemand zwar nach der zu Grunde liegenden Vertragsgestaltung selbstständige Dienst- oder Werksleistungen für ein fremdes Unternehmen erbringt, tatsächlich aber nichtselbstständige Arbeiten in einem Arbeitsverhältnis leistet. Wenn sich Auftraggeber und Auftragnehmer nicht sicher sind, ob die vereinbarte Tätigkeit als abhängige Beschäftigung oder selbstständige Tätigkeit einzuordnen ist, kann eine Klärung im Rahmen einer Anfrage bei der Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund herbeigeführt werden. Das Statusfeststellungsverfahren (§ 7 a SGB IV) wurde verfahrensrechtlich grundlegend umgekrempelt. Die Änderungen hat der Gesetzgeber zunächst für die Zeit vom 01.04.2022 – 30.06.2027 zeitlich befristet. Alle Beteiligten müssen sich auf grundlegende Neuerungen einstellen und angemessene Maßnahmen einleiten, damit (erhebliche) Haftungsrisiken, gerade im Bereich “Scheinselbstständigkeit”, verhindert werden. Eine falsche Entscheidung kann für ein Unternehmen böse Folgen haben und hohe Beitragsnachforderungen nach sich ziehen. Im Rahmen dieses Seminars stellt Ihnen der Referent das neugestaltete Verfahren, hinsichtlich der versicherungsrechtlichen- und beitragsrechtlichen Auswirkungen vor.

Geändertes Statusfeststellungsverfahren
·       Versicherungsrecht
–      Abhängige Beschäftigung (§ 7 SGB IV)
–      Selbstständige Tätigkeit
–      Dienstvertrag/Werkvertrag
–      Auswirkungen der neuen Statusentscheidung in Bezug auf Scheinselbstständigkeit

·       Gruppenfeststellung
–      Bürokratieabbau
–      Vereinfachte Statusfeststellung für gleichlautende Auftragsverhältnisse
–      Wer kann Anträge stellen?

·       Prognoseverfahren
–      Rechtssicherheit schon vor Antritt der Tätigkeit
–      Beurteilung des Parteiwillens
–      Beachtung einer Monatsfrist
–      Wo sind Risiken?

·       Statusfeststellung bei Dreiecksverhältnissen
–      Vorteile und Tücken des neuen Verfahrens
–      Feststellung, ob das Verhältnis auch zu einem Dritten besteht

·       Mündliche Anhörung im Widerspruchsverfahren
–      Grundlagen des neuen Verfahrens
–      Stärkung der Akzeptanz des Verfahrens