Grundsteuerreform 2020

VonFortbildungsprofi

Grundsteuerreform 2020

Lade Karte ...

Datum/Zeit
05/11/2019
9:00 - 13:00

Veranstaltungsort
Seminarzentrum an der Hackerbrücke (S-Bahn)
Arnulfstraße 27
80335 München

Referent/en


Preis: 238,00 € pro Person inkl. 19 % USt.
Seminarnummer: 442/2019

Grundsteuerreform 2020

Das BVerfG hat im April 2018 über die Verfassungsmäßigkeit der Grundsteuer entschieden und dabei Bundestag und Bundesrat aufgefordert, die Berechnung der Steuer bis zum 31.12.2019 neu zu regeln, um dann die neuen Besteuerungsgrundsätze zum 31.12.2024 umzusetzen.

Der Bundesfinanzminister hat dazu sein „wertabhängiges“ Modell präsentiert, nach dem ca. 36 Mio. wirtschaftliche Einheiten zu bewerten sind, um dann auf der Basis des Grundstückswerts den Grundsteuermessbetrag und die Grundsteuer festzusetzen. Dagegen will Bayern ein wertunabhängiges Modell durchsetzen, das an die Fläche der Grundstücke bzw. die vorhandene Gebäudefläche anknüpft.

Die Gesetzesentwürfe zur Grundsteuerreform liegen vor, und zwar dreigeteilt:
· Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts,
· Grundsteuergesetz zur Mobilisierung von baureifen Grundstücken für die Bebauung und
· Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes.

Nun müssen sich Bundestag und Bundesrat spätestens bis Anfang November 2019 mit diesen Entwürfen beschäftigen, damit auf den Hauptfestellungszeitpunkt von 01.01.2022 die Bewertung erfolgen kann, die dann den Grundsteuermessbeträge ab 01.01.2025 zugrunde gelegt werden soll. Den Ländern wird die Möglichkeit eingeräumt, bis 31.12.2024 abweichende Regelungen vorzubereiten, z. B. für die Erhebung der Grundsteuer nach einem wertunabhängigen Modell.

Hier könnte es dann für die Steuerberater zu einem zweigleisigen Verfahren kommen, und zwar für Grundstücke in Bayern wertunabhängig und für Grundstück im übrigen Bundesgebiet wertabhängig. Dazu kommt noch die Wiedereinführung einer optionalen Baulandsteuer. Und auch die Land- und Forstwirtschaft bleibt von der Änderung nicht verschont.

Wir haben das Seminar so platziert, dass Sie frühzeitig mit Ihren Mandanten über die Grundsteuerreform nachdenken können. Es können dann Vergleichsrechnungen altes – neues Recht angestellt werden. Die Weitergabe der Grundsteuer an die Mieter dürfte dann entschieden sein und kann entsprechend vom Vermieter umgesetzt werden.

Wegen der Vielzahl der Betroffenen muss sich der Steuerberater mit dieser Materie möglichst frühzeitig beschäftigen, damit er dazu Rede und Antwort stehen kann. Dazu soll ihm das Seminar das Wissen vermitteln.
Eine detaillierte Seminargliederung wird frühzeitig vor den Seminarterminen bekanntgegeben.

Buchungen

€238,00